Erster IPO in der Schweiz 2021 mit PolyPeptide (PPGN), Niederer Kraft Frey und Homburger

Die PolyPeptide Group AG, beraten von Niederer Kraft Frey, unter der Leitung von Partner Philippe Weber, als Lead Counsel, hat letzte Woche den Handel an der SIX Swiss Exchange aufgenommen, mit dem Symbol PPGN und der ISIN CH1110760852. Dies ist der erste traditionelle Börsengang in der Schweiz seit Ende 2019. Der Börsengang war aufgrund der starken Nachfrage von Investoren aus der Schweiz und dem Ausland um ein Vielfaches überzeichnet. Homburger beriet die IPO-Konsortialbanken. Weiter wirkte Clifford Chance mit. Jos Dijsselhof, CEO SIX, zum Börsengang von PolyPeptide: „Es freut mich sehr, PolyPeptide an unserer Börse willkommen zu heissen – ein internationales Unternehmen mit schwedischen Wurzeln und einer langjährigen Geschichte.“ PolyPeptide wird durch CEO Jane Salik geführt.

Das IPO-Angebot umfasste 3’125’000 neue Aktien sowie 8.396.740 bestehende Aktien (PPG), die von PolyPeptide’s Alleinaktionärin, Draupnir Holding B.V., zu einem Angebotspreis von CHF 64.00 pro Aktie (mit einer Mehrzuteilungsoption von bis zu 1’728’261 bestehenden Aktien) angeboten wurden, was ein Gesamtplatzierungsvolumen von bis zu CHF 848 Millionen bedeutet. Der Handel eröffnete bei CHF 72.50 und schloss am ersten Handelstag bei CHF 78.20. was einem Anstieg von mehr als 22 Prozent gegenüber dem Angebotspreis entspricht und eine Gesamtmarktkapitalisierung von CHF 2.59 Milliarden impliziert. Die letzte Woche endete dann mit einem Aktienkurs von über CHF 80.–.

Peter Wilden, Chairman PolyPeptide, erklärte zum durch Niederer Kraft Frey und Homburger begleiteten IPO: «Mit der fokussierten Strategie seit den Anfängen im Jahr 1952 hat sich PolyPeptide zu einem führenden Unternehmen in seinem Bereich entwickelt und stellt heute rund die Hälfte aller derzeit zugelassenen Peptidwirkstoffe her. Die heutige Kotierung bei SIX markiert nicht nur einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens, sondern ist auch ein starker Ausdruck unseres Bestrebens, Innovationen zum Wohle von Patienten auf der ganzen Welt voranzutreiben. Mein Dank gilt dem PolyPeptide-Team und allen, die dazu beigetragen haben, dass dies möglich wurde.»

Jos Dijsselhof, CEO SIX, zum Börsengang von PolyPeptide: «Es freut mich sehr, PolyPeptide an unserer Börse willkommen zu heissen – ein internationales Unternehmen mit schwedischen Wurzeln und einer langjährigen Geschichte. Der Börsengang von PolyPeptide belegt die Attraktivität von SIX für internationale Unternehmen und unterstreicht die Bedeutung ihres Life-Science-Sektors und Ökosystems weit über die Grenzen der Schweiz hinaus.»

Team von Niederer Kraft Frey (Lead Counsel IPO)

Das NKF-Team, d.h. der Lead Counsel des IPOs, wurde von Corporate/Capital Markets-Partner Philippe Weber geleitet und umfasste ausserdem Partner Thomas Brönnimann, Counsel Christina Del Vecchio, Associate Corinne Russi, Junior Associate Samuel Noser (alle Corporate/Capital Markets) sowie die Partner Markus Kronauer und Daniela Schmucki (beide Tax) und Partner Andreas Casutt und die Associates Annina Fey und Alessandro Stanchieri (alle Corporate/Arbeitsrecht).

Konsortialbanken

Credit Suisse AG, Morgan Stanley Europe SE und Merrill Lynch International fungierten als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners, und Danske Bank A/S, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG und die Zürcher Kantonalbank als Joint Bookrunners beim IPO. Das Kotierungsgesuch bei der SIX wurde durch die Credit Suisse eingereicht.

Team von Homburger

Homburger beriet die Konsortialbanken mit einem Team unter der Leitung von Partner Frank Gerhard, dem weiter Lead Associate Lorenzo Togni und Associate Daniel Junginger angehörten (alle Corporate / M&A und Capital Markets). Partner Stefan Oesterhelt, auf dessen wissenschaftlichen Aufsatz über Steuerrulings, der in der in der nächsten Ausgabe der SJZ erscheinen wird, wir uns jetzt schon sehr freuen, war für die steuerliche Beratung zuständig.

Rolle von Clifford Chance und Partner George Hacket

Clifford Chance, unter der Leitung des Frankfurter Partners George Hacket, beriet PolyPeptide bei dieser Transaktion in Bezug auf das US-Recht. George Hacket wird von Clifford Chance wie folgt beschrieben: „George Hacket advises issuers and underwriters on international securities offerings, including debt and equity offerings and US securities laws aspects of debt, as well as equity tender offers by non-US companies. George also has experience in advising on corporate governance issues, including compliance with the requirements of the Sarbanes-Oxley Act and ongoing reporting obligations under the US Exchange Act of 1934. He has gained experience in a number of industries, including real estate, oil & gas, healthcare, manufacturing and automotive.“

Über PolyPeptide – Symbol PPGN und ISIN CH1110760852

Die PolyPeptide Group ist eine Contract Development & Manufacturing Organization (CDMO), die sich auf proprietäre und generische Peptide in GMP-Qualität konzentriert, die in zugelassenen pharmazeutischen Produkten, Medikamenten in der klinischen Entwicklung sowie in generischen Produkten verwendet werden. PolyPeptide wurde im Jahr 1952 ins Leben gerufen und stellt heute rund die Hälfte aller derzeit zugelassenen Peptid-Arzneimittelwirkstoffe in sechs GMP-zertifizierten Werken in Europa, den USA und Indien her. Als multinationales Unternehmen vereint es umfassende Erfahrung und technische Fähigkeiten. PolyPeptide ist organisch und durch selektive Akquisition von bestehendem Fachwissen gewachsen und ist heute führend in der ausgelagerten Peptidherstellung.

Die Unternehmensgeschichte von PolyPeptide geht auf das Jahr 1952 zurück. Das Unternehmen stellt heute rund die Hälfte aller derzeit zugelassenen Peptid-Arzneimittelwirkstoffe in sechs GMP-zertifizierten Anlagen in Europa, den USA und Indien her. Als multinationales Unternehmen mit mehr als 900 Mitarbeitenden bringt die Gruppe durch ihre Vielfalt eine grosse Bandbreite an Wissen und Erfahrung mit. PolyPeptide ist organisch und durch selektive Akquisition von bestehendem Fachwissen gewachsen und ist heute führend in der ausgelagerten Peptidherstellung.

Vorteile der SIX für Emittenten

Gemäss Darstellung der SIX bestehen zahlreiche Vorteile bei einem Börsengang in der Schweiz: Die Schweizer Börse repräsentiert mehr als ein Drittel der europäischen Marktkapitalisierung im Bereich Life Sciences. Der Sektor macht rund 35% der gesamten Marktkapitalisierung der Schweizer Börse aus (Stand: 7. April 2021). An der Schweizer Börse gelistete Life-Sciences-Unternehmen profitieren von einer hervorragenden Sichtbarkeit bei Investoren und Medien sowie einer breiten Abdeckung durch auf diesen Sektor spezialisierte Analysten.

Comments (0)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihr Navigationserlebnis zu verbessern. Wenn Sie Ihren Besuch auf der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Akzeptieren