WEKO stellt Untersuchung Edelmetalle ein

Die Wettbewerbskommission (WEKO) stellt die Untersuchung wegen möglicher Abreden zwischen Banken im Handel mit Edelmetallen ein. Der Verdacht eines Kartellverstosses hat sich nicht erhärtet.

Mit Verfügung vom 27. Mai 2019 entschied die WEKO, die Untersuchung bezüglich mutmasslicher Abreden im Handel mit Edelmetallen einzustellen. Die Verdachtsmomente, welche zur Untersuchungseröffnung geführt hatten, haben sich im Verlaufe der Untersuchung nicht erhärtet. Inhalt der Untersuchung waren mögliche Abreden der Banken Julius Bär, Barclays, Deutsche Bank, HSBC, Mitsui, Morgan Stanley und UBS im Handel mit Gold, Silber, Platin und Palladium.

Kommentare (0)