Happy Valentines auf japanisch

Heute ist Valentinstag, während dieser in der Schweiz meist nur von Liebespaaren gefeiert wird, gilt einmal mehr „andere Länder, andere Sitten“. Blumenläden, Restaurants und Confiserien haben am Valentinstag Hochkonjunktur, schliesslich will man(n) der Ehefrau oder Freundin eine Freude bereiten. Auch die Damen beschenken ihren Liebsten.

In Japan hingegen beschenken die weiblichen Angestellten ihren Chef mit Schokolade. Die Damen beschenken natürlich auch den Ehemann oder den Freund sowie männliche Bekannte. Ungewöhnlich, fast schon befremdlich wirkt es für uns, dass der Chef beschenkt wird. Dabei gibt es jedoch einen Unterschied die Partner erhalten nämlich die üppiger ausfallende „Honmei choko“ („Schokolade für den Liebling“), der Chef wird mit „Giri choko“ („Pflichtschokolade“) beschenkt.

Es handelt sich hier um eine Tradition, der eine Verpflichtung inherent ist, denn während es als Dank für die Zusammenarbeit gilt die „Giri choko“ zu verschenken, wäre es ein Affront es nicht zu tun. Gerade, dies führt dazu, dass sich in Japan bereits Widerstand gegen diese Tradition bildet. Hierzulande wäre eine solche tatsächliche Verpflichtung im Hinblick auf die arbeitsrechtlichen Vorgaben als höchst problematisch zu betrachten.

Nun wünscht Ihnen die Redaktion von Lawstyle einen schönen Valentinstag.

 

Comments (0)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihr Navigationserlebnis zu verbessern. Wenn Sie Ihren Besuch auf der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Akzeptieren